Aufgaben von Eisen im Körper

Geschrieben am 18.08.2006 von Conni Kreißl

Das Spurenelement Eisen hat viele außerordentlich wichtige und bedeutungsvolle Aufgaben, wovon einige sogar überlebenswichtig sind. Deshalb sollte jedermann ständig darauf achten das er genügend Eisen mit seiner Nahrung aufnimmt, wobei ein übermaß an Eisen genauso gefährlich sein kann wie ein Mangel desselben.
Dieses Element ist logischerweise für den Menschen ein essentieller und lebensnotwendiger metallischer Nährstoff der mit Ausnahme von einigen Bakterienarten auch für alle anderen lebenden Organismen einen dringend benötigten Nahrungsbestandteil darstellt.
Da Eisen mit Sauerstoff reagiert benötigt der Körper es zum Aufbau jenes Stoffes der den Sauerstoff von der Lunge bis in die entlegensten Zellen unseres Körpers transportiert. Denn ohne Eisen bekämen sämtliche Körperzellen keinen Sauerstoff und würden infolgedessen absterben, was dem Organismus außerordentlich Schaden würde.
Eine seiner Hauptaufgaben besteht also definitiv in seiner Funktion als entscheidendester Hämoglobinbaustein. Dieses Hämoglobin befindet sich direkt in den roten Blutkörperchen und ist dort für die rote Farbe des Blutes zuständig. Außerdem wird es zur Herstellung von neuen Erythrozyten benötigt. Diese Erythrozyten wiederum dienen als Transporteinheiten für den lebensnotwendigen Sauerstoff im Blut von der Lunge zu den einzelnen Zellen. In diesen Zellen können folglich die anfallenden Fette und Kohlenhydrate abgebaut werden, womit sie außerdem für die Energiebereitstellung sorgen.
Andererseits ist das Spurenelement Eisen ein ausnehmend wichtiger Bestandteil des roten Muskelfarbstoffs, dem sogenannten Myoglobin. Dieser Farbstoff befindet sich überwiegend in den Herz- und Skelettmuskelzellen und sorgt innerhalb dieser Zellen für einen geregelten Sauerstofftransport, ohne den nichts im Organismus des Menschen richtig funktionieren würde. Von seiner ausreichenden Existenz ist also dementsprechend logischerweise die Leistung eines jeden Muskels im Körper abhängig.
Das Eisen auch ein bedeutender Bestandteil von verschiedenen Enzymen, wie dem Enzym Cytochrom, welches für die Elektronenübertragung innerhalb der Zellen verantwortlich ist und sich damit am gesamten Energiestoffwechsel beteiligt. Obendrein ist das Spurenelement Eisen ansonsten auch ein bedeutender bzw. unerlässlicher Bestandteil anderer Enzyme, wie beispielsweise von den Katalasen und den Peroxidasen, welche die lästigen sogenannten Wasserstoffperoxide zerstören können, welche die Erzeuger der schädlich wirkenden Freien Radikalen sind. Womit sie am Rande das Immunsystem nicht nur stärken sondern teilweise sogar noch mit aufrechterhalten.
Desweiteren wird Eisen in den Speichereiweißen Ferritin und Hämosiderin gespeichert, das sich in elementaren Organen wie der Leber, dem Knochenmark, der Milz, der Muskulatur, der Darmschleimhaut und auch noch anderen Geweben befindet. Außerdem wird nebenbei noch ein begrenzter Anteil des vorhandenen Eisenvorrates aus dem Blut mit einem weiteren Eiweiß, das als Transporteiweiß Transferrin bekannt ist, gespeichert und nebenher zugleich sogar noch transportiert.
Genaugenommen befindet sich das Spurenelement Eisen im Organismus zu ungefähr 71 Prozent im roten Blutfarbstoff Hämoglobin, zu annähernd 10 bis 12 Prozent im Muskeleiweiß Myoglobin, zu schätzungsweise 10 bis 15 Prozent im Speichereiweiß Ferritin und nur in sehr geringen maßen im Transporteiweiß Transferrin. Eisen ist daher erwiesenermaßen das am häufigsten vertretende Spurenelement im menschlichen Organismus.
Das ist auch nötig da es nicht nur für den lebenswichtigen Transport des unentbehrlichen Sauerstoffs und dessen Speicherung benötigt wird, sondern nebenbei noch für ein starkes Immunsystem sorgt. Dadurch spielt das Eisen auch eine überaus bedeutungsvolle Rolle in der zellulären Immunabwehr und beim Schutz gegen allerlei Infektionen.
Überdies ist Eisen ein wesentliches Grundelement für die Oxidationsabläufe in den Zellen und wird übrigens auch zur Bildung bzw. Herstellung von Hämoglobin benötigt, wo es wie weiter oben schon erwähnt überlebenswichtigerweise für den sicheren und fortwährenden Transport des Sauerstoffs in alle Körperregionen sorgt und gleichzeitig seine Speicherung für schlechte Zeiten sicher stellt. Obendrein wird es zur Aufrechterhaltung der Funktion von Haut- und Schleimhautzellen benötigt.