Was ist ein Flugsaurier

Geschrieben am 25.04.2006 von Conni Kreißl

Die Flugsaurier bzw. Pterosauria waren im Grunde flugfähige Wirbeltiere, die zu den Reptilien gehörten und sich genau wie die Dinosaurier aus der Kriechtiergruppe der Archosaurier entwickelten, die auch die Vorfahren der Krokodile und der Dinosaurier waren. Leider fehlt dazu aber noch ein eindeutiger Fossilbefund, um die Abstammungslinie genau bestimmen zu können. So konnte die Abstammung nur durch einen direkten Merkmalsvergleich der unterschiedlichen Arten nachgewiesen werden. Wobei der Schädelbau der Flugsaurier als wichtigstes Indiz angesehen wird, der wie der anderer Archosaurier ein drittes Schädelfenster vor dem Auge hat und bei dem das Scheitelfenster auch reduziert ist. Außerdem besitzen sie die typischen Archosaurierzähne und auch bei ihnen ist die fünfte Zehe verkleinert. Die Flugsaurier stellen innerhalb der Archosaurier wahrscheinlich die Schwestergruppe der Dinosaurier dar, welche beide aufgrund des gleichen Aufbaus der Fußgelenke zur Gruppe der Ornithodira gehören sollen. Dieses Schwestergruppenverhältnis ist allerdings noch nicht gesichert, da ansonsten klare gemeinsame Merkmale fehlen. Flugsaurier waren Saurier, die in der Lage waren mit ihren großen tragflächenartigen Flügeln zu fliegen. Diese Flügel bestanden aus dem enorm verlängerten vierten Finger, außerordentlich starken und langen Oberarmknochen und einer Flughaut, die bis zu den Oberschenkeln ging. Dabei dienten die ersten drei Finger immer nur als Haken zum Festklammern. Diese Flieger hatten eine haarartige Körperbedeckung, die sie gegen den Verlust der Körperwärme schützte. Sie besaßen relativ große Schädel und Flügel, während ihr Rumpf sich langsam zurückbildete und ziemlich klein war. Ihr sehr langer Schädel besaß viele Öffnungen und bei manchen bestand dieser sogar nur aus knöchernen Spangen. Die meisten hatten sehr langgestreckte Ober- und Unterkiefer, die mit einer Reihe spitzer Zähne besetzt waren, womit sie aber fabelhaft Fische und Insekten im Flug fingen. Sie lebten meist in der Nähe von Gewässern und nutzten die Luftströmungen zum Fliegen. Bisher wurden die Flugsaurier immer in zwei verschiedene Typen aufgeteilt. Einmal in die Langschwanzflugsaurier bzw. Rhamphorhynchoidea, welche einen langen Wirbelschwanz und relativ kurze Mittelhandknochen aufwiesen. Und in die Kurzschwanzflugsaurier bzw. Pterodactyloidea, die einen kurzen oder gar kein Schwanz, aber lange Mittelhandknochen besaßen. Beide Arten hatten jedoch wie die späteren Vögel ein verknöchertes Brustbein zur Stabilisierung ihres Flugs und ihr Schultergürtel war über ein Gelenk am Brustbein verankert. Sie besaßen jedoch kein Gabelbein. Diese Zweiteilung hat man nach neuen Analysen der letzten 25 Jahre wieder abgeschafft. Denn die Langschwanzflugsaurier sind eindeutig die frühesten Erscheinungsformen dieser Saurier, die im oberen Jura wieder verschwanden. Die Kurzschwanzflugsaurier hingegen erschienen erst im mittleren Jura und starben zum Ende der Kreidezeit aus. Es wird daher angenommen das die Kurzschwanzflugsaurier von den Langschwanzflugsauriern abstammen. Auch ist heute erwiesen das in der Geschichte der Wirbeltiere dreimal flugfähige Formen entstanden. Die ersten fliegenden Wirbeltiere waren demnach die Flugsaurier und erst danach entwickelten sich die Vögel und die Fledertiere und ihr Flugvermögen jeweils eigenständig als individuelle Arten. Die ersten Flugsaurier Fossilfunde stammen aus der Zeit vor etwa 215 Millionen Jahren. Manche Forscher nehmen an das die Flieger, wie die Dinos, vom Lagosaurus abstammen und das der Propterosaurus ein direkter Vorfahre von den Flugsauriern ist. Diese schlanke, schmale Echse soll bereits teilweise auf Bäumen gelebt haben, wobei sie sich mit ihren vierten, an den Vorderbeinen verlängerten Zehen, festkrallte. Sie soll auch bereits so etwas wie eine dünne, tragfähige Haut zwischen Zehen, Körper und den Hinterfüßen gehabt haben, mit deren Hilfe sie von Ast zu Ast sprang. Das sind jedoch alles nur Vermutungen die bislang nicht bewiesen werden konnten. Andere glauben die Flügel entwickelten sich bei am Boden lebenden Sauriern, die erst so eine Art Stummelflügel bekamen, welche das Fliegen noch nicht ermöglichten aber halfen große Steigungen sicher zu bewältigen. Dieses Verhalten zeigen wohl auch heute noch Hühner und andere Vögel, die zwar Flügel haben, aber dennoch nicht oder kaum fliegen können. Die Suche nach dem wirklichen Vogel-Dino-Bindeglied ist jedoch noch im vollen Gange. Um so mehr nachdem sich der Fossilienfund eines Archaeoraptor als grobe Fälschung herausstellte.