Planet X

Geschrieben am 05.10.2006 von Conni Kreißl

Mit Planet X, bezeichnet man im allgemeinen einen noch unbekannten bzw. unentdeckten oder auch imaginären Planeten. In unserem Sonnensystem soll dieser unter anderem für einen zehnten Planeten nach Pluto stehen, weswegen manche das X gelegentlich auch als römische Zahl 10 lesen. Was nach neuesten Erkenntnissen aber nicht mehr ganz hinhaut, nachdem der neunte Planet Pluto ja am 24. August 2006 zu einem Zwergplaneten degradiert wurde und damit gar kein Planet mehr ist.
Obwohl einige in dem Planeten X auch den hypothetischen Planet Phaeton sehen, der einst auf einer Umlaufbahn zwischen Mars und Jupiter gewesen sein soll, genau da wo sich heute der Asteroidengürtel befindet. Dieser wurde, wenn man gewissen Kapazitäten glaubt, bereits vor Millionen Jahren zerstört und ließ nur Trümmer zurück. Nichtsdestoweniger konnte diese angebliche Existenz von Phaeton nie bewiesen werden. Schon allein, weil die Gesamtmasse aller zwischen Mars und Jupiter befindlichen Himmelkörper und Objekte weit weniger als ein hunderstel der Masse des Erdmondes beträgt. Womit sie wohl kaum die Reste eines ganzen vollständigen Planeten sein können, auch wenn die Möglichkeit besteht, das ein großer Teil der Reste durch irgendein Ereignis aus unserem Universum geschleudert wurde und hier nur noch winzige Splitter ihre Runden ziehen. Aber auch dieser Erklärungsversuch ist keinesfalls bewiesen, sondern nur eine Vermutung.
Zumindest geht die Suche nach diesem berühmten Planet X schon kolossal weit zurück in die Geschichte der Astronomie. Sie begann aber nicht mit Phaeton sondern mit der Suche nach einen weiteren Planeten in unserem Sonnensystem, welcher die Bahnstörungen des Neptun verursachen könnte. Einstmals bzw. im Jahre 1930 glaubte man das Pluto derjenige sein müsste, doch dieser schied schnell wegen seiner viel zu geringen Masse aus, welche die bereits damals gemessene Bahnstörung Neptuns nicht verursachen konnte. Weswegen viele Experten heute noch der Meinung sind, das es noch einen weiteren noch unbekannten Planeten X in unserem Sonnensystem geben muss.
So errechneten um das Jahr 1999 herum die Herren John B. Murray von der britischen Open University sowie John Matese von der amerikanischen University of Louisiana in Lafayette völlig unabhängig voneinander die Bahnen langperiodischer Kometen. Wobei sie gleichzeitig zu dem Schluss kamen, das ein noch unbekannter Himmelskörper für die recht regelmäßig auftretenden Bahnstörungen bei den Objekten in der Oortschen Wolke verantwortlich sein muss und diese anscheinend dadurch auf Kometenbahnen ins innere Sonnensystem gelenkt werden. Sie ermittelten allerdings auch das dies nur ein Planet X sein kann der mindestens die Masse von Jupiter aufweist und der sich in einer Entfernung zwischen annähernd 30.000 bis 50.000 Astronomischen Einheiten von der Sonne befinden müsste, was ungefähr 32.000 mal weiter entfernt als die Erde ist. Er dürfte aber keineswegs die Masse von einem Braunen Zwerg haben, da er dann strahlen würde und infolgedessen bereits entdeckt worden wäre. Außerdem müsste er eine Umlaufbahn haben, die gemessen am Alter des Sonnensystems nicht sehr stabil sein dürfte, dieweil er sonst für einen Umlauf um die Sonne Millionen Jahre bräuchte. Was aber auch nicht sein kann, denn nach allen bisher bekannten Modellen über die Entstehung unseres Sonnensystems, kann sich soweit entfernt gar kein Planet gebildet haben. Weshalb gewisse Experten vermuten das dieser Planet X vor langer Zeit aus dem interstellaren Raum in unser Sonnensystem eingedrungen ist. Allerdings lässt sich diese These wie viele andere auch bislang weder bestätigen noch ausschließen.
Zumal keine merklich messbaren Bahnstörungen bei den anderen bekannten Planeten oder bei Raumsonden bemerkt wurden, der Planet X nach heutigem Wissen also klein genug und sein Abstand zur Sonne groß genug sein müsste um andere Planeten nicht zu beeinflussen. Wieso beeinflusst er dann aber neben den Objekten der Oortschen Wolke auch den Planet Neptun. Weshalb manch andere Spezialisten meinen er müsste mindestens 100 AE entfernt sein und mindestens Erdgröße haben. So das er dann auch ein Brauner Zwerg oder sogar ein schwacher Stern sein könnte der unsere Sonne zu einem Doppelsternsystems machen würde.
Aber alle bisher entdeckten Objekte jenseits der Plutobahn haben leider nur die Größe und Zusammensetzung von Asteroiden oder Kometen und nicht die eines Planeten X. Andererseits gab ein Herr Guenther Wuchterl vom Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik kürzlich bekannt, das unser Sonnensystem nach neueren Untersuchungen nicht stabil wäre wenn ein weiterer Planet mit mehr als Erdmasse sich hinter Neptun befände als diejenigen die wir kennen. Da dieser dann eine erkennbare Unordnung am Außenrand des Sonnensystem stiften würde.
Wie gesagt alle meinen, rätseln und forschen, aber niemand weiß etwas genaues und so wird es wohl noch lange den unbekannten Planeten X geben.