Transneptunische Objekte Beispiele

Geschrieben am 13.10.2006 von Conni Kreißl

Da es zu der Einteilung der Transneptunischen Objekte bzw. Kuipergürtelobjekte in die drei verschiedenen Kategorien, welche ich im letzten Artikel beschrieb, noch ziemlich viele sehr interessante Beispiele existieren, möchte ich einige von diesen hier einmal kurz erwähnen bzw. etwas näher beschreiben.
Das ist als erstes einmal das 1992 entdeckte allererste aufgespürte Transneptunische Objekt 1992 QB1 mit der Kleinplanetennummer 15760, das nach Pluto und Charon gefunden wurde und noch im selben Jahr als Cubewano Objekt des Kuipergürtels klassifiziert werden konnte. Seine Bezeichnung leitet sich von "Q B one" bzw. Cubewano ab und aufgestöbert wurde er am 30. August 1992 von David C. Jewitt und Jane X. Luu am Mauna-Kea-Observatorium, in Hawaii. Er sollte eigentlich den Namen Smiley erhalten, da dieser aber leider schon an den Asteroid 1613 Smiley vergeben war, blieb es bedauerlicherweise bei QB1 und der Nummer 15760.
Ein Transneptunisches Objekt ist auch der am 15. Oktober 1995 von A. Gleason entdeckte 1995 TL8 mit der Kleinkörpernummer 48639, welcher erst ein Jahr später als Scattered Disk Object klassifiziert wurde als man auch den 1996 TL66 als SDO einstufte. Er hat nur einen Durchmesser von ungefähr 350 km und ist eines der wenigen Objekte deren sonnennächster Punkt mehr als 40 Astronomische Einheiten beträgt. Er besitzt sogar einen natürlichen Mond von etwa 160 km Durchmesser, der am 9. November 2002 entdeckt wurde und als S/2002 (48639) 1 bezeichnet wird.
Der am 9. Oktober 1996 ebenfalls von David C. Jewitt, Jane X. Luu und Jun Chen entdeckte, gerade bereits erwähnte, 1996 TL66 mit der Kleinkörpernummer 15874, gilt allerdings als das als erstes Scattered Disk Object klassifizierte Transneptunische Objekt, noch dazu da er mit seinen 630 km Durchmessern zu diesem Zeitpunkt zu den gewaltigsten Kuipergürtelobjekten zählte.
Danach kommt der am 18. November 1998 vom Deep Ecliptic Survey entdeckte1998 WW31, der mit seinem Mond S/2000 (1998 WW31) 1 das erste transneptunische Doppelsystem seit der Entdeckung Plutos und dazu auch noch das symmetrischste bekannteste Doppelsystem im Sonnensystem bildet. Wobei der Mond erst im April 2001 von Christian Veillet und Alain Doressoundiram auf Aufnahmen entdeckt wurde, welche vom 21. und 22. Dezember 2000 stammten. Beide haben sehr ähnliche Oberflächen, Dichten und auch Größen, wobei das Verhältnis ihrer Durchmesser bei nahezu 1 zu 1,2 und das ihrer Massen bei 1 zu 1,74 liegt. Sie umrunden sich einander in annähernd 570 Tagen und ihr Abstand voneinander beträgt durchschnittlich 22.000 km
Der am 29. Juli 2000 von Cerro Tololo aufgespürte 2000 OO67 mit der Kleinkörpernummer 87269 ist dagegen ein ziemlich kleines Transneptunisches Objekt mit einer bemerkenswert extrem exzentrischen Bahn, deren sonnennächster Punkt bei etwa 21 AE liegt und deren entferntester Punkt mehr als 1000 AE weit weg ist.
Auch der Planetoid Varuna mit der Kleinkörpernummer 20000, der am 28. November 2000 von Robert S. McMillan vom Spacewatch Teams am Kitt-Peak-Nationalobservatorium in Arizona entdeckt wurde ist ein TNO, da dessen Bahn jenseits des Planeten Neptun aber im Kuipergürtel verläuft. Seine provisorische Bezeichnung lautete 2000 WR106 und benannt wurde er nach einer indischen Gottheit. Er gehört zu den hellsten Kuipergürtel-Objekten hat aber nur einen Durchmesser der ungefähr zwischen 450 bis 750 km liegt.
Erwähnenswert ist auch der 2003 EL61 mit der Kleinkörpernummer 136108, welcher am 28. Dezember 2004 von Mike Brown, Chad Trujillo und David Rabinowitz vom Caltech am Mount Palomar Observatorium aufgespürt wurde. Er hat einen Durchmesser von zirka 1.600 km, und gehört zu den sogenannten Plutinos. Ursprünglich sollte er einmal Santa heißen, doch das wurde offiziell nicht anerkannt. 2003 EL61 rotiert schneller, als irgendein anderes Objekt im Sonnensystem mit einer Größe von über 100 km, wodurch er in nur 3,9154 Stunden um seine eigene Achse hastet, was auch seine etwas längliche Form erklärt. Aufgrund seiner Maße gilt er übrigens als potentieller Anwärter auf den Zwergplanetenstatus. Außerdem hat er zwei Monde, wobei der größere der beiden die Bezeichnung S/2005 (2003 EL61) 1 trägt und der kleinere S/2005 (2003 EL61) 2 genannt wird.
Danach folgt der Sedna mit der Kleinkörpernummer 90377 und der ehemaligen Bezeichnung 2003 VB12 auf unserer Liste der TNOs. Er hat einen geschätzten Durchmesser von beinahe 1700 km, eine extrem elliptische Umlaufbahn die von fast 900 bis etwa 76 AE reicht und eine Färbung die deutlich von der meistenteils ausgeprägt kohligen Farbe der bisher entdeckten TNOs abweicht, da sie eher rötlich ist.
Aber auch Eris, der größte bislang bekannte Zwergplanet unseres Sonnensystems, mit der Kleinkörpernummer 136199 und dem einstigen Namen 2003 UB313 bzw. Xena zählt eindeutig zu den TNOs, da er ein Objekt des Kuipergürtels ist. Er galt lange Zeit als der Zehnte Planet unseres Sonnensystems, was sich allerdings nach den neu geltenden Planetendefinitionen nicht durchsetzten ließ. Er gehört aufgrund seiner hohen Exzentrizität zu den Scattered Disk Objects bzw. gestreuten KBOs.
Zum Abschluss möchte ich noch den 2005 FY9 mit der Kleinkörpernummer 136472 nennen, der am 31. März 2005 von Mike Brown, Chad Trujillo und David Rabinowitz mit dem Samuel Oschin Schmidt-Teleskop am Mount Palomar Observatorium entdeckt wurde. Er trägt den inoffiziellen Codenamen Easterbunny und gehört zu den größten Kuipergürtelobjekten. Sein Durchmesser wird auf etwa 1.800 km geschätzt. Außerdem ist er definitiv das zweithellste Objekt, gleich nach Pluto, im Kuipergürtel. Er bewegt sich auf einer elliptischen Umlaufbahn in einer Entfernung um die Sonne die zwischen 38,5 und 52,8 AE liegt und rund 29° gegen die Ekliptik geneigt ist, weshalb er für einen Umlauf rund 309 Jahre benötigt. Auch er ist ein Anwärter auf den Zwergplanetenstatus.