Pu Erh Tee

Geschrieben am 10.03.2006 von Conni Kreißl

Beschreibung:
Der Pu Erh Tee, auch "roter Tee" genannt, ist eine Spezialität, die nach der gleichnamigen Stadt „Pu’ Er“ in der Provinz Yunan aus dem Südwesten Chinas benannt wurde. Die Teebäume der Wälder Yunans sind schon uralt, der älteste soll sogar 2000 Jahre als sein. Sie wachsen inmitten von Gummibäumen, Bananenstauden und Palmen und werden schon seit Jahrhunderten von den Menschen dort für ihren Tee genutzt, der dort Sonnentee genannt wird. Pu Erh Tee wird in seiner Heimat zur Linderung von Verdauungsbeschwerden und Durchfall getrunken, aber auch nur so weil er gut für den Körper und Geist ist. Er ist ein sehr geschmacksintensiver Tee, mit einem stark nussigen bzw. erdigen Aroma. Das macht ihn auch für Kaffeetrinker interessant, zumal er viel weniger Koffein als Kaffee enthält. Viele trinken ihn aber auch, weil er den Körper beim Fettabbau unterstützen und entschlackend wirken soll. Weiterhin soll er den Cholesterin- und Glyceridspiegel senken, die Blutreinigung unterstützen und auch hilfreich gegen Kater sein. Er hat eine dunkle rotbraune bis schwarz-rötliche Farbe und einen kräftigen, erdigen Geschmack.
Inhaltsstoffe:
Der Pu Erh Tee besitzt einen hohen Anteil an Vitamin-C, A, B, B2, B12 und E und enthält Spuren von Polyphenolen, Calcium, Kalium, Jod, Zink, Phosphorsäure, Magnesium, Kupfer, Nickel, Mangan, Karotin, Theobromin, Fluor und nur extrem wenig Gerbstoffe und Koffein.
Herstellungsort und Art:
Er wird nach alter Tradition handgepflückt und die losen Blätter langsam in der Sonne luftgetrocknet. Nach diesem Trocknungsvorgang wird er gewalkt, gerollt und dann presst man ihn unter Verwendung von heißem Wasserdampf in Formen wie Teeziegel, Teescheiben, Teenester, Mini-Melonen und Bambusrohre, um ihn einfach besser Transportieren und Lagern zu können. Früher benutzte man die Teenester sogar als Zahlungsmittel, das klappt heute aber nicht mehr. Geschmack und Aussehen des Tees entstehen bei ihm durch ein spezielles Fermentationsverfahren. Er ist sozusagen ein postfermentierter Tee, das heißt weder unfermentiert wie der grüne Tee, oder halbfermentiert wie der Oolong Tee, noch vollfermentiert wie der schwarze Tee. Postfermentiert heißt bei ihm soviel wie, die Teeblätter werden durch Mikroorganismen eines bestimmten Teepilzes geimpft und so der Tee über Jahre hinweg konserviert. Anschließend lagert man den so behandelten Tee kühl in bestimmten, nur dafür vorgesehenen Regalen und Räumen. Diese Lagerung kann bis zu hundert Jahre dauern und gibt dem Tee sein unverwechselbares eigenes Aroma. Um so länger er lagert um so wertvoller wird er, so erzielen 90 bis 100 Jahre alte Teescheiben in Hong-Kong heute Preise von 10.000 Dollar und mehr. Man sagt um so älter der Pu Erh Tee wird, umso ursprünglicher wird sein einzigartiger Geschmack. Nur diese Art der Fermentierung und Lagerung kann diesem besonderen Tee seine hohen Vitalwerte verleihen und das Wissen und Schätzen die Teekenner. Übrigens darf man ihn nie neben Gewürzen oder hermetisch versiegelt lagern.
Zubereitungstipps:
Die Zubereitung ist ganz einfach. Man überbrüht ihn mit heißem, aber nicht mehr kochendem Wasser von ca. 65 bis 80 °C. Pro Tasse rechnet man 3 Gramm der losen Teeblätter oder ½ Teelöffel von einer Scheibe. Ist der Tee aufgebrüht muss er noch 2 bis 3 Minuten ziehen. So ein Aufguss ist je nach Qualität des Tees unterschiedlich stark und kann bis zu 4 mal wiederholt werden.
Besonderheiten:
Er besitzt eine anregende Wirkung auf das Zentrale Nervensystem, verbessert die Lernleistung, Verkürzung die Reaktionszeit, Verminderung die kariesauslösende Plaque-Bildung und ihm wird nachgesagt ein regelrechter "Fettkiller" zu sein Er ist einer der Teesorten die zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung beitragen und als kalorienarmes Getränk bei einer Diät zu empfehlen sind. Von Pu Erh Tee als einem Wundermittel zu sprechen ist jedoch nicht angemessen, obwohl in viele als Wunderdroge bezeichnen und auch zahlreiche Publikationen über ihn erschienen sind.