Die Seuche Vogelgrippe

Geschrieben am 9.03.2006 von Conni Kreißl

Was ist eigentlich Vogelgrippe? Was kann man sich darunter vorstellen? Vogelgrippe - auch Geflügelpest oder aviäre Influenza genannt - ist eine Grippeart die vorwiegend bei Vögeln auftritt.
Mittlerweile ist nicht nur Deutschland von der Vogelgrippe betroffen auch viele andere Länder melden nun Fälle von Vogelgrippe.
Die Seuche wird durch das Virus H5N1 ausgelöst die vorwiegend Vögel bzw. Geflügel befällt und in manchen Fällen auch auf Säugetiere übertragen wird.
Erkrankte Federviecher werden apathisch, haben Fieber, Durchfall und Atembeschwerden und sind wohl ziemlich ansteckend. Sie legen wohl auch keine Eier mehr und sterben schon nach kurzer Zeit.
Aber hoppla es soll diese Krankheit schon seit ca. 300 Jahren geben. Wie nun, wenn man der Presse glauben darf, ist die doch erst im Januar bei uns eingeflogen. Stimmt beides, es gibt die Krankheit schon so lange, aber bis jetzt hat das niemanden Interessiert. Tote Tiere wurden doch nie Untersucht, denn meistens sterben nur die unterernährten, erschöpften und gestressten Tiere. Es gab schon immer tote Tiere, nur die wurden bis jetzt immer entsorgt, gefressen oder sind im Wasser einfach untergegangen. So was passiert nun mal mit verendeten Tieren. Nur das eben jetzt mal genauer hingesehen wurde und siehe da, manche hatten den Erreger.
Ja aber woher will man denn wissen ob sie an dem auch gestorben sind oder an was anderem zum Beispiel Erschöpfung oder Hunger. Na dann, Prost Mahlzeit.
Dann würden es dieses Jahr ja noch ne Menge mehr werden die das zeitliche Segnen bzw. ins berühmte Gras beißen. Aber nicht wegen der Vogelgrippe, nein wegen dem Fütterungs-Verbot. Denn allzu viel zu Futtern gibt es bei dem Wetter ja nun mal nicht. Das scheint ein Problem zu sein, das man mal näher betrachten sollte.
Und es ist auch nicht neu das sich Säugetiere anstecken können, das ist schon lange so. Es scheint aber niemandem aufgefallen zu sein, da die Krankheit bei denen meist nicht so schlimm ist und diese dann Antikörper bilden. So wurden in den asiatischen Ländern viele Katzen und Hunde untersucht und festgestellt das diese Antikörper gebildet hatten. Das tut ein Körper aber nur wenn er den Erreger hatte, also infiziert war und diese Pelztiere waren alle putzmunter. Es war also wieder so, das nur geschwächte und unterernährte Tiere starben. Selbst bei Schweinen wurde schon H5N1 nachgewiesen und zwar bei lebenden. Wenn die da unten aber so seit Jahren mit der Krankheit leben, haben sich gewiss auch Menschen angesteckt. Wieso sind die dann nicht schon alle Ausgestorben.
Wenn man bedenkt das es die Krankheit auch schon ewig in Europa gibt, kommt einem doch der Verdacht das da etwas nicht stimmen kann. Ist dann alles nur Panikmache um von Sachen abzulenken die für die meisten eigentlich wichtiger sind. Wie Steuererhöhungen, Harz4 oder Milliardenzahlungen an gewisse Länder.
Na ja, nichts genaues weiß man nicht, aber seltsam ist das schon. Nur mal so aus Ansicht eines absoluten Laien gesehen.
Und wenn man dann noch ließt oder hört, das es das Virus H5N1 gar nicht geben soll, das es noch nie nachgewiesen worden sein soll, ist die Verwirrung eigentlich komplett. Eine Dame namens B. Schlabitz schrieb sogar das es kein Virus ist sondern eine niederintensive radioaktive Strahlenwirkung, ausgelöst durch das Abregnen aus fortlaufenden atomar erzeugten Wolkenformationen. Soll das heißen, unsere Welt ist durch die vielen Atom-Versuche Atomar verseucht und das sind die ersten Auswirkungen davon. Na dann, gute Nacht, das wollen wir doch nicht hoffen.
Mit den Informationen will ich persönlich gar nicht mehr wissen, ob es nun eine Vogelgrippe gibt oder nicht und ob ich mich anstecke oder nicht. Lassen wir das einfach die Zeit entscheiden, irgendwann wird schon irgendwas passieren und dann haben es alle angeblich voraus gesehen, gewusst und schon immer gesagt.