Die Tamiflu-Lüge und Vitamin-C

Geschrieben am 10.03.2006 von Conni Kreißl

Hätten Sie gewusst das simples, einfaches Vitamin-C jeden bekannten Virus hemmen kann, das es sogar in der Krebstherapie einsetzt wird und man sogar, SARS, AIDS und Herpes damit behandelt. Das weltweit kein Virus bekannt ist, dessen Vermehrung nicht durch das Vitamin-C gehemmt wird. Selbst die aggressivsten Viren, wie HIV das AIDS-Virus, konnten durch die Behandlung mit Vitamin-C fast vollständig gestoppt werden. Das nur 5 bis 10g Vitamin-C Einnahme pro Tag, die Viren zu über 99% an der Vermehrung hindert. Und das es auch Influenza also Grippe-Viren stoppt, es sogar erfolgreich zur Hemmung von Vogel-Viren, einschließlich krebserregender Virusarten, getestet wurde.
Nein, das wissen die meisten nicht, weil diese Informationen von der Pharmaindustrie ganz bewusst unterdrückt werden und das nur weil Vitamine nicht patentierbar sind.
Vitamin-C, auch Ascorbinsäure genannt, gehört zu den wasserlöslichen Vitaminen. Das heißt, es kann nicht überdosiert werden, da überschüssiges Vitamin-C einfach über die Nieren ausgeschieden wird. Als Antioxidanz übt es Zellschutzfunktionen aus, indem es aggressive chemische Verbindungen, sogenannte frei Radikale, abfängt und neutralisiert. Es stärkt das Immunsystem, schützt vor Allergien, Spätschäden der Zuckerkrankheit, Blutarmut, Organschäden und Haarausfall. Es fördert den Aufbau von Bindegewebe und Knochen, die Eisenaufnahme und Folsäureverwertung, die Magensaftsekretion und sogar den Fettabbau. Vitamin-C verbessert den Hormonstoffwechsel, baut die körpereigenen Abwehrkräfte auf und schützt die Zellen und Gefäße vor Schäden. Ja es baut sogar Krebszellen ab, fügt gesunden Zellen aber keinen Schaden zu.
Damit ist es eines der wichtigsten Vitamine überhaupt, wenn nicht sogar das wichtigste und das macht es wesentlich geeigneter zur Behandlung von Vogelgrippe und jegliche Art von Infektionskrankheiten als das überteuerte Tamiflu.
Wenn man sich dagegen mal das so hoch angepriesene Tamiflu näher betrachtet, fragt man sich wie so was überhaupt zugelassen werden konnte.
Tamiflu ist ein Gift. Es hemmt die körpereigenen Enzyme, die wichtige Funktionen im Menschlichen Körper erfüllen. Es zerstört Zellen, verhindert die Eiweißproduktion und schädigt das Erbgut. Es lässt die Blutzellen regelrecht verklumpen und zerstört sie, was zu massiven Blutbildstörungen führt. Dieses wiederum wirkt sich im negativen Sinn auf Herz, Lunge und Hirn aus. Es enthält Giftstoffe wie Formaldehyd, Quecksilber, Phenole und auch Aluminium, die vom Körper nicht abgebaut werden können, dafür aber lebenslang die Nerven-, Muskeln- und Fortpflanzungsorgane schädigen. Dadurch kommt es zu den typischen Schädigungen und Zerstörungen, die auf H5N1 geschoben werden.
Durch die Einnahme von Tamiflu kam es bereits weltweit zu vielen Fällen von Suiziden, Bewusstlosigkeit, Wesensveränderungen, Autismus, Lähmungen, Halluzinationen und zum Tod des Patienten. Die Regierungen versuchen allerdings die Sorge vor den tödlichen Nebenwirkungen des Mittels zu beschwichtigen, indem sie diese herunterspielen oder gar nicht erst publik machen. Oder haben sie davon schon mal in den Nachrichten gehört. Nein, na das werden sie auch nicht.
Denn wie gab unsere werte Gesundheitsministerin bekannt. Es bestehen schon Aufträge mit Pharmafirmen, die sicherstellen, das jeder Bundesbürger mindestens zwei mal geimpft werden kann. Es wurden 160 Millionen Dosen von diesem Impfstoff bestellt. Sie haben sich verpflichtet den USA und seiner Tamiflu-Firma für 1 Milliarde das Zeug abzukaufen, obwohl es eigentlich nur an Frettchen und Mäuse getestet worden und seine Wirkung mehr als umstritten ist.
Ja da kann man schlecht sagen, nehmt lieber Vitamin-C das ist billig, gibt’s überall und hilft wenigstens.
Ich kann nur jedem raten, sich genau zu überlegen, sich oder seine Angehörigen mit diesem Zeug Impfen zu lassen. Und ich hoffe das unsere Regierung, es nicht schafft, eine Zwangsimpfungspflicht durchzusetzen nur um den Dreck wieder loszuwerden und um sich mit den Amerikanern gut zu stellen.