Blaue Riesen

Geschrieben am 08.11.2006 von Conni Kreißl

Blaue Riesen sind relativ neuzeitliche Sterne mit einer außergewöhnlich hohen Masse, die äußerst hell leuchten. Die meisten von ihnen sind wahrscheinlich höchstens einige Millionen Jahre alt. Was bedeutet das sie im Gegensatz zu den bekannteren Roten Riesen, welche den größten Teil ihres Lebens bereits hinter sich haben, sehr massereiche und extrem junge Sterne sind.
Diese Giganten verdanken ihre bläuliche Farbe dem Umstand, das sie sich in der ziemlich stürmischen Phase der Kernfusion befinden, wodurch sie gigantisch heiß sind und einen außerordentlich hohen ultravioletten Lichtanteil aufweisen. Diese kolossale Hitze entsteht vermutlich durch Wasserstoffatome, welche sich im inneren dieser Sterne zu Heliumatomen verbinden, wobei sie Lichtphotonen freisetzen. Hierdurch herrschen auf ihren Oberflächen ständig Temperaturen von mehr als 30.000o Celsius, was allerdings auch ihre erstaunlich hohe Leuchtkraft erklärt. Außerdem erfolgt ihr Verbrennungsprozess erwiesenermaßen um so schneller desto größer der jeweilige Blaue Stern ist, was andererseits aber natürlich die Lebensdauer des Sterns im gleichen Maße verringert. Denn auch hier gilt die allbekannte alte Regel, das außerordentlich massereiche Sterne eine äußerst geringe Lebenserwartung haben, weil sie enorm verschwenderisch mit ihrem nuklearen Brennstoff umgehen. Daher beträgt ihre Lebensdauer schätzungsweise auch nur eintausendstel derer unserer Sonne, was höchstens 500 Millionen Jahren entspricht. Wodurch sie normalerweise bereits nach ein paar hundert Millionen Jahren die Hauptreihe verlassen, wenn man von den aller schwersten Sternen mal absieht und sich dann meistenteils sobald das Heliumbrennen einsetzt zu Roten Überriesen aufblähen. Es gibt aber auch hier Ausnahmen, denn besonders große Vertreter dieser Sterne blähen sich beim Verlassen der Hauptreihe nicht so sehr stark auf, wodurch sie ihre blaue Farbe behalten, aber bedauerlicherweise auch äußerst instabil werden. Diese sogenannten Blauen Überriesen leben dann nichtsdestoweniger aber nicht mehr sehr lange und sterben erfahrungsgemäß innerhalb von einer Million Jahren durch eine bombastische Supernova. Dabei werden die inneren Schichten des Giganten so extrem stark komprimiert, das dadurch entweder ein Neutronenstern oder sogar ein Schwarzes Loch entsteht.
Blauer Riesen sind gewissermaßen von Prinzip einem Roten Riesen sehr ähnlich, nur das sie mit einem Gewicht von mindestens 10 bis 150 Sonnemassen eine wesentlich größere Masse besitzen, obwohl sie vom Umfang her bzw. von der Größe diesen ziemlich gleichen. Allerdings erlangen sie diese achtungsgebietende Größe nicht wie die Roten Riesen durch eine Ausdehnung ihrer Hülle die sie vom Zwerg zu einem Riesen aufbläht, sondern sie sind schon bei ihrer Entstehung also von Anfang an so gigantisch groß. Weshalb manche diese Sterne auch gerne als die strahlenden Giganten am Sternenhimmel bezeichnen.
Der Haken ist nur das durch ihre außerordentliche Masse umgerechnet rund hundertfünfzig Sonnenmassen auf den Kern des Blauen Riesen pressen, was für einen enormen Druck in ihrem inneren sorgt und so die Kernfusion mit titanischer Gewalt entfacht. So das sie wie ein gigantischer Riesenreaktor mit einer ungeheuren Geschwindigkeit in nur wenigen Millionen Jahren völlig ausbrennen.
Sie gehören daher im allgemeinen zu den Spektralklassen oder Typen A, B oder O und zu den obersten Leuchtkraftklassen eins und zwei. Das heißt sie strahlen unermesslich hell in den verschiedensten Blautönen.
Trotz ihrer kurzen Lebensdauer können Blaue Sterne auch Planeten haben, allerdings kann auf diesen kein Leben entstehen da die Zeit dafür natürlich nicht ausreicht.
Wobei diese Art von Sternen allerdings relativ selten zu sein scheint denn es wurden bislang noch nicht sehr viele davon entdeckt. So kennt man inzwischend einige im Sternhaufen der Plejaden, welcher sich wiederum im Sternbild Stier befindet oder der Blaue Überriese Rigel, der wahrscheinlich gerade mal 125 Millionen Jahre alt und im Sternbild des Orion zu finden ist. Ein paar weitere Beispiele für Blaue Riesen sind die Sterne Regulus, Saiph und Deneb sowie der Stern, der die Supernova 1987A auslöste. Wobei Regulus der hellste Stern im Sternbild Löwe ist, Saiph sich im Sternbild des Orion befindet, Deneb im Sternbild Schwan zu finden ist und die Supernova 1987A aus der Großen Magellanschen Wolke ihre Existenz dem Blauen Überriesen Sanduleak -69° 202 oder kurz Sk -69 202 verdankt und zur Bildung eines neuen Neutronensterns führte.